Satzung

 Artikel 1:

Name: Sdružení Tadeáše Haenkeho, občanské sdružení /Thaddäus-Haenke-Bürgervereinigung/ (nachfolgend nur STH, o.s.)

Sitz: Chřibská 197, 407 44 Chřibská /Kreibitz/

Gebietswirksamkeit: Sie entfaltet ihre Tätigkeit auf dem gesamten Gebiet der Tschechischen Republik und auch außerhalb dieses und ist eine juristische Person, die sich nach der tschechischen Rechtsordnung und dieser Satzung richtet. 

Artikel 2:

Ziele der Tätigkeit: Seit ihrer Entstehung hatte die STH, o.s. die Einrichtung eines Regionalmuseums in der Stadt Chřibská /Kreibitz/, dem Geburtsort des bedeutenden Humanisten, Wissenschaftler und Reisenden T. Haenke, zum Ziel. Das Museum wurde am 10.8.2002 eröffnet. Haupttätigkeit der STH, o.s. – Propagierung der Persönlichkeit T. Haenkes, Erwerb von Exponaten für das Museum, Veranstalten von Bildungsaktionen und Kulturprojekten – insbesondere des Festivals Kreibitzer Kultursommer, Schaffung des Umfeldes für jegliche, das Prestige der Stadt hebende Tätigkeit. Ein wichtiger Bestandteil der Tätigkeit ist die Jugendarbeit und der Kontakt zur Grundschule Thaddäus Haenke in Kreibitz, sowie mit anderen Korporationen. Die Umsetzung dieser Ziele erwirkt die STH, o.s. durch Erwerb von Materialien vermittels der Zusammenarbeit mit Fachinstitutionen in der Tschechischen Republik sowie vermittels ausländischer Kontakte.

Die STH, o.s. knüpft Arbeits- und Interessenkontakte zu Vereinigungen von Landsmännern und anderen ausländischen Subjekten und Institutionen mit dem Ziel der Bereicherung des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lebens und der Stärkung des Interesses an der Stadt Kreibitz sowie zur Anhebung des Fremdenverkehrs in der Region.Weitere Tätigkeiten sind angegliederte wirtschaftliche Tätigkeit und spezialisierter Einzelhandel – Verkauf von Werbematerial, Eintrittskarten, Büchern, Ansichtskarten u.ä. 

Artikel 3:

Organisationsstruktur:

  • Hauptversammlung (nachfolgend nur HV)
  • Verwaltungsrat (nachfolgend nur VR): Vorsitzender, I. und II. stellvertretender Vorsitzender
  • Kontrollkommission
  • Arbeitsräte – zeitweilige Gruppierungen 

Artikel 4:

Befugnisse der Organe der Vereinigung:
Die HV ist höchstes Organ der STH, o.s., sie entscheidet über alle wesentlichen Angelegenheiten der Tätigkeit, bewilligt das Wirtschaften, den Finanzplan, den Programmplan, Änderungen der Satzung, sie löst Fragen der Mitgliedschaft. Die HV tritt zumindest einmal jährlich zusammen. Die HV ist bei Teilnahme der einfachen Mehrheit der Mitglieder beschlussfähig. Abstimmungen der Mitglieder können hinsichtlich der Struktur der Mitgliederbasis auch per Korrespondenz erfolgen. Die Regeln für Korrespondenzabstimmungen legt der Vorsitzende fest. Ein Antrag, über den abgestimmt wird, ist dann angenommen, wenn die einfache Mehrheit aller Mitglieder für ihn stimmt. Die HV wird vom Vorsitzenden, ggf. einem stellvertretenden Vorsitzenden einberufen. Alle Mitglieder sind schriftlich oder telefonisch mindestens 1 Monat vorher über das Stattfinden der HV zu informieren (mit Ausnahme einer außerordentlichen HV). Will sich ein Mitglied der STH, o.s. auf der HV vertreten lassen, so ist eine nachweisliche persönliche Beauftragung des vertretenden Mitglieds erforderlich. Eine außerordentliche HV wird auf Antrag von mindestens 10 % der Mitglieder unter Angabe des Grundes einberufen. Über jede Sitzung der HV wird ein Protokoll geführt, auf dessen Kopie jedes Mitglied der Vereinigung Anspruch hat.

Der VR leitet die STH, o.s. und entscheidet im Zeitraum zwischen den HV für die Vereinigung. Er legt der HV Berichte und Anträge vor, bestimmt die Mittel und die Art der Gewährleistung von Funktion und Entfaltung der STH, o.s., gestaltet das Programm und bewilligt den Etat einzelner Aktionen. Der VR ist geschäftsführendes Organ der STH, o.s.. Der VR besteht aus mindestens drei Mitgliedern, wählt seinen Vorsitzenden und stellvertretenden Vorsitzenden. Die VR-Mitglieder werden von der HV gewählt. Jedes ordentliche Mitglied der STH, o.s. hat das Recht, bei den Wahlen in den VR zu kandidieren. Der VR ist der HV Rechenschaft schuldigt. Den Funktionszeitraum des VR legt die HV nach Bedarf fest. Der VR wird entsprechend dem Programmbedarf, mindestens aber viermal jährlich einberufen. Beschlüsse werden schriftlich festgehalten. Sofern nichts anderes festgelegt wird, ist die Wahlperiode der VR-Mitglieder zweijährig. Möchte ein VR-Mitglied im Verlauf der Wahlperiode seine Funktion niederlegen, teilt er dies 2 Monate vorher schriftlich zu Händen des Vorsitzenden mit. Die übrigen VR-Mitglieder können anstelle des zurücktretenden VR-Mitglieds für den Rest der zweijährigen Periode, sofern dieser kürzer als 6 Monate ist, ein Ersatzmitglied ernennen. Ansonsten wird für die Wahl eines neuen VR-Mitglieds eine außerordentliche HV einberufen.

Der Vorsitzende beruft die Hauptversammlung ein und leitet sie. Er hat das maßgebliche Wort bei der Gestaltung des Programms der Vereinigung, ist für die Einhaltung des Harmonogramms der Tätigkeiten verantwortlich, arbeitet mit dem VR zusammen, bespricht mit dem Kassenwart /Ökonom/ sämtliche Vorhaben, die sich auf das Wirtschaften der STH, o.s. auswirken, er behandelt sämtliche Programmänderungen mit dem VR. Er knüpft Kontakte zu Institutionen sowie sämtlichen an der Tätigkeit der Vereinigung Interessierten. Er spricht im Interesse der Entfaltung der Tätigkeit der Vereinigung Sponsoren und Stiftungen an. Er erstellt den Bericht über die Tätigkeit der Vereinigung im abgelaufenen Zeitraum (Arbeitsjahr) und legt ihn der HV vor. Er vertritt die Vereinigung nach außen hin und achtet auf ihren guten Ruf. Er ist unterschriftsberechtigt und schließt Verträge ab. Er hat das Recht, diese Kompetenzen zu delegieren und auch ein anderes Mitglied der Vereinigung mit ihrer Vertretung zu beauftragen.

Der stellvertretende Vorsitzende vertritt den Vorsitzenden in dessen Abwesenheit in allen Bereichen seiner Kompetenzen. Er arbeitet aktiv an der Gestaltung des Programms mit und kontrolliert die Tätigkeit des Vorsitzenden im Interesse des Funktionierens der STH, o.s. Er knüpft Kontakte zu Sponsoren und Stiftungen. Er führt im Sinne der Ziele und Aufgaben der STH, o.s. selbständige Verhandlungen mit Institutionen und Einzelpersonen. Er ist unterschriftsberechtigt.

Der Kassenwart /Ökonom/ - ist Mitglied des VR, leitet die Ökonomie der Vereinigung, bearbeitet die Buchhaltung der Vereinigung, ist für deren Richtigkeit verantwortlich, ist unterschriftsberechtigt – siehe Artikel 7. Er informiert regelmäßig den Vorsitzenden (ggf. den stellvertretenden Vorsitzenden) über den wirtschaftlichen Stand, verhandelt selbständig mit Finanzinstitutionen und Institutionen der staatlichen Verwaltung. Er legt jeder HV den Wirtschaftsbericht vor. Er beteiligt sich an der Gestaltung des Programms der Vereinigung und hat beim Abschluss von Verträgen das maßgebliche Wort zur Höhe von Honoraren und geplanten Ausgaben. Er überwacht die sparsame Verwendung der Sponsorenmittel und den richtigen Umgang mit dem Besitz der STH.Vorsitzender und stellvertretender Vorsitzender sowie die VR-Mitglieder sind im Interesse des Wohls der Vereinigung berechtigt, eigenständig zu handeln und in diesem Sinne über den Besitz der STH zu verfügen.

Der Vertreter ausländischer Mitglieder – ist Mitglied des VR. Er koordiniert die Tätigkeit und Interessen ausländischer Mitglieder im Interesse der Vereinigung, übersetzt ihre Vorschläge, verfolgt vor allem die Aktivitäten zusammenarbeitender Landsmänner, informiert die Mitglieder der Vereinigung über deren Tätigkeit, informierte in ausländischer Presse über die Tätigkeit der STH, o.s. und gewinnt weitere Interessenten an der Tätigkeit der Vereinigung. Er ist in allen auf das Wohl der STH, o.s. gerichteten Entscheidungen kompetent. Aufgrund einer Beauftragung des Vorsitzenden übernimmt er dessen Kompetenzen in Richtung auf Verhandlungen im Interesse einer ausländischen Zusammenarbeit.

Die KK (Kontrollkommission) führt die Kontrolle der Kontoführung, der Wirtschaftsergebnisse und weiterer Bereiche der Tätigkeit der Vereinigung durch. Sie gibt einmal jährlich dem VR und der HV Bericht über die Ergebnisse der Revision. Die KK wird für einen bestimmten Zeitraum gewählt, die Anzahl der Mitglieder der KK wird von der HV nach Bedarf festgelegt. Die Mitgliedschaft in der KK ist unvereinbar mit der Mitgliedschaft im VR.

Arbeitsräte – sind zwecks Realisierung von Projekten der STH, o.s. zeitweilig gebildete Kompetenzteams.  

Artikel 5:

Mitgliedschaft:
Neben den Mitgliedern des Vorbereitungsausschusses, die mit dem Tag ihrer Registrierung Mitglieder der Vereinigung wurden, kann jede beliebige natürliche Person (Personen unter 15 Jahren mit Zustimmung der Eltern), die folgende Bedingungen erfüllt und zu deren Aufnahme der VR seine Zustimmung gibt, Mitglied werden:
a) Sie stimmt Anliegen und Zielen der STH, o.s. zu;
b) Sie bezahlt jedes Jahr den festgesetzten Mitgliederbeitrag.

Die Höhe des Beitrags legt der VR fest. Die Mitgliedschaft kann durch eigene Entscheidung jederzeit beendet werden. Eine Ehrenmitgliedschaft kann mit ihrer Zustimmung denjenigen verliehen werden, die zur Erfüllung der Ziele und des Anliegens der STH, o.s. beigetragen haben und kein ordentliches Mitglied sein können oder wollen.

Aufnahme neuer Mitglieder – auf der Basis der ausgefüllten Anmeldung wird die Aufnahme oder Nichtaufnahme auf der nächsten VR-Sitzung bewilligt. 

Artikel 6:

Rechte und Pflichten der Mitglieder:
Die Mitglieder der STH, o.s. haben insbesondere das Recht a) in die Organe der Vereinigung zu wählen und gewählt zu werden, b) bei den Organen der Vereinigung Anträge und Empfehlungen einzureichen, c) die Mittel und Einrichtungen der Vereinigung gemäß den vom VR festgelegten Regeln zu nutzen, d) über die Tätigkeit der STH, o.s. informiert zu sein und an ihren Aktionen teilzunehmen. Ferner haben sie dann die Pflicht, die Satzung der Vereinigung genauso wie die Beschlüsse der Organe der Vereinigung einzuhalten und die Mitgliederbeiträge ordentlich zu bezahlen. 

Artikel 7:

Wirtschaften:
Die zur Realisierung der Ziele erforderlichen Vermögenswerte und Finanzmittel erlangt die Vereinigung aus den Mitgliederbeiträgen (gemäß den vom VR festgesetzten und von der HV angenommenen Grundsätzen), ferner aus Sponsoren- und Stiftungs- sowie anderen gesetzlichen Quellen. Der Kassenwart (Ökonom) wirtschaftet mit ihnen gemäß den allgemein verbindlichen Rechtsvorschriften. Unterschriftsberechtigung haben der Vorsitzende, der stellvertretende Vorsitzende und der Kassenwart. Der Kassenwart ist VR-Mitglied, er führt die Buchhaltung der Vereinigung und hat anknüpfend an die Ökonomie der STH, o.s. die Beauftragung zu Verhandlungen mit der Bank und allen Institutionen (Finanzamt u.ä.). Siehe Artikel 4 

Artikel 8:

Erlöschen der STH, o.s.:
Das Erlöschen der STH, o.s. kann nur auf einer ordentlichen oder außerordentlichen HV beschlossen werden. Im Falle einer freiwilligen Auflösung entscheidet die HV über das Vermögen der Vereinigung, das einer gemeinnützigen Organisation mit ähnlicher Orientierung zufallen oder humanitären Zwecken gewidmet werden sollte. Ansonsten gelten für die Liquidierung die allgemein verbindlichen Rechtsvorschriften. 

Artikel 9:

Schlussbestimmung:
a) Änderungen dieser Satzung erfolgen durch die HV der STH, o.s.;
b) Diese Satzung erlangt mit dem Tag ihrer Registrierung beim Innenministerium der Tschechischen Republik Wirksamkeit.